Dienstag, 18. Oktober 2011

Der Main

Das gute Wetter des vergangenen Wochenendes hat uns zu einem Kurztrip in die fränkische Schweiz verleitet. Da der Main zu Hause direkt vor der Haustür fließt, hatten wir uns dazu entschlossen, die Mainquellen zu erwandern.


Der Main hat tatsächlich zwei Quellen, den weißen und den roten Main.
Beide entspringen in der fränkischen Schweiz und sind über gut ausgebaute Wanderwege zu erreichen.

Der weiße Main:
Die Weißmainquelle liegt am Osthang des Ochsenkopfs oberhalb des Städtchens Bischofsgrün. Als Einstieg bietet sich der Wanderparkplatz unweit des Fichtelsees an. Nach wenigen Metern bietet der Jean-Paul-Brunnen eine erste Sehenswürdigkeit:


Der Fichtelsee ist im Sommer ein beliebtes Ziel für Badegäste. Der Nordrand des Sees ist Naturschutzgebiet mit der für Hochmoore typischen Vegetation:


Auf dem Weg zur Weißmainquelle passiert man die Fichtelnaabquelle. Mit den Zuläufen der Waldnaab und der Heidenaab mündet die Fichtelnaab als Naab in die Donau:


Der Weißmainfelsen, der ca. 500 m oberhalb der Fichtelnaabquelle liegt, ist ein mächtiger Granitfelsen, der als Aussichtsplattform dient:



Die Weißmainquelle ist eigentlich ein Zusammenschluss aus vier kleineren Quellaustritten. Ihren Namen erhielt sie durch den Granituntergrund, der das Wasser weiß erscheinen lässt:


Und für Käseliebhaber noch ein besonderer Tipp: In Fichtelberg (nur ca. 5 Minuten mit dem Auto von o.g. Wanderparkplatz entfernt) gibt es eine kleine Privatkäserei, die herrliche Köstlichkeiten aus Kuh- und Ziegenmilch herstellt. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall.
Die Anschrift lautet: Hofkäserei Brunner, Wiesenweg 5a, 95686 Fichtelberg oder in Fichtelberg einfach den Schildern mit der Aufschrift „Käse“ folgen.

Der rote Main:
Die Rotmainquelle ist die unbekanntere der beiden Mainquellen. Vielleicht ist dies auch der Tatsache geschuldet, dass sie in guten Zeit als kleines Rinnsal, in schlechten Zeiten nur Tröpfchenweise „sprudelt“.
Eine Wanderung ist sie auf jeden Fall wert. Als Einstieg eignet sich das Dörfchen Hörlasreuth. Die komplette Wanderroute ist auf der Seite www.hinterindien.de sehr detailliert und gut beschrieben.



Der Mainzusammenfluss:
Wer die Mainquellen erkundet hat, kommt natürlich auch am Zusammenfluss des weißen und roten Mains nicht vorbei. Bei Kulmbach (Melkendorf / Steinenhausen) vereinen sich die beiden Zuflüsse zum Main. Eine Brücke und ein sehr schön gestalteter Rastplatz laden zum Verweilen ein.


All Pix by Tieva – Design!

1 Kommentar:

  1. Vielen Dank für Deine tollen Bilder und vor allem auch die gute Information der beiden verschiedenen Quellen. Die fränkische Schweiz haben auch wir schon im Visier für einen unserer nächsten Urlaube !!
    Das Wetter war ja auch wunderschön und da konnstest Du die Natur so richtig genießen !!

    LG Renate

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Besuch auf meinem Blog.
Ich freue mich sehr, dass du dir die Zeit für einen Kommentar nimmst!
Der Kommentar wird nach der Freigabe sichtbar!