Samstag, 8. Oktober 2011

Kompott oder Marmelade oder Gelee mit Fruchtstückchen?

Heute möchte ich zeigen, was aus den Äpfeln vom Markt geworden ist.
Ich habe daraus einen Brotaufstrich nach finnischer Art gemacht. Nach finnischer Art, da ich ihn das erste Mal in Finnland gegessen habe und so lecker fand, dass ich ihn zu Hause nachkochen musste.
Da sich im Endprodukt noch Obstteile befinden, bin ich mir nie so ganz klar, ob es sich nach deutschem Verständnis nun um ein Kompott, eine Marmelade oder ein Gelee mit Fruchtstücken handelt. Ich esse es jedenfalls wie die Finnen auf Brot und es schmeckt einfach nur lecker.

Hier das recht einfache Rezept zum Nachkochen:

Man nehmen säuerlich-saftige Äpfel (z.B. Remo, Boskoop, o.ä.) und schneide sie in kleine Würfel. Ich verwende hierzu im ersten Schritt den Apfelteiler des schwedischen Möbelhauses und schneide dann die entstandenen Schnitzen in kleine Würfel.



Zwischendurch gebe ich immer etwas frisch gepresste Zitrone zu den Apfelwürfeln, das fördert die Saftbildung.


Nachdem ich die auf dem Gelierzucker angegebene Menge an Früchten klein geschnitten habe, gebe ich diese zusammen mit dem Gelierzucker, dem Mark einer Vanilleschote und Zimt (Zimt nehme ich nach Augenmaß, da ich es etwas intensiver mag, ca. 3 TL auf 1,5 kg Früchte) in eine Schüssel mit Deckel.


Jetzt mische ich alles gut durch, so dass die Äpfel rundum gut mit der Zucker-Vanille-Zimtmischung bedeckt sind.


Die Masse kommt nun in der verschlossenen Schüssel für mindestens 3 Stunden in den Kühlschrank (besser noch über Nacht), damit die Früchte Saft ziehen können.


Danach den Brotaufstrich nach den Anweisungen auf der Packung kochen (meist muss die Masse einmal aufkochen und dann für 3-5 Minuten weiterkochen) und heiß in Twist-Off-Gläser füllen. Diese ca. 10 Minuten auf den Kopf stellen, damit das Vakuum entsteht.


Und fertig ist der Brotaufstrich. Am besten schmeckt er, wenn er noch 2 Wochen ruhen kann.

All Pix by Tieva - Design!

Kommentare:

  1. Mmmmmhhhhhh der Duft ist schon bei mir angekommen, ich liebe Zimt und Du hast wieder was super Leckeres für den Vorratskeller gemacht.
    Bin gerade beim Apfelmus dabei !!!

    Komm dann in 14 Tagen auf ein Kosterchen vorbei *zwinker* !!

    LG Renate

    AntwortenLöschen
  2. Das moechte ichauch mal probieren. Danke fuerdas Rezept.

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Besuch auf meinem Blog.
Ich freue mich sehr, dass du dir die Zeit für einen Kommentar nimmst!
Der Kommentar wird nach der Freigabe sichtbar!