Sonntag, 4. Dezember 2011

Stollenrezept

Nachdem ich einige Anfragen erhalten habe, hier das Stollenrezept (für 2 Stollen):

Zutaten für den Teig:

1 kg Mehl
100 g Hefe
1/2 l Milch
200 g Zucker
450 g Butter
abgeriebene Schale einer Zitrone
1/2 gestrichener TL Kardamom
1/2 gestrichener TL Muskatblüte
12 g Salz

Zutaten für die Füllung:

500 g Rosinen
150 g Korinthen
150 g Zitronat
100 g Orangeat
150 g süße Mandeln (gehackt)
50 g bittere Mandeln (gehackt)

Für meinen Bratapfelstollen habe ich meine Apfelmarmelade als weitere Füllung verwendet. Das Rezept findet ihr hier.

Zubereitung:
Alle Zutaten über Nacht in einen warmen Raum stellen.

Mehl in eine Schüssel sieben, in der Mitte eine Vertiefung formen und die Hefe hinein zerbröckeln. Mit der Hälfte der Milch (lauwarm!) und 3 Teelöffeln Zucker einen Vorteig anrühren. Zugedeckt gehen lassen, bis die Oberfläche rissig wird.

Das Mehl und den Vorteig mit dem Rest Zucker, Salz, Gewürzen, der weichen Butter und soviel handwarmer Milch wie nötig zu einem glatten, nicht klebenden Teig vermischen. Den Teig weiterkneten bis er sich vom Schüsselrand löst und Blasen wirft.

Die Zutaten für die Füllung mit dem Teig verkneten bis sich alles gleichmäßig verteilt hat. Den Teig zu einem Ballen formen und in der zugedeckten Schüssel an einem warmen Ort 30 Minuten gehen lassen.

Den Teig nochmals gut durchkneten und danach nochmals an einem warmen Ort 45 Minuten gehen lassen.

Dann den Teig zu 2 Stollen formen (wenn eine Füllung, z.B. mit der Apfelmarmelade oder Marzipan, gewünscht wird, dann diese in die Mitte des Stollen einarbeiten) oder in zwei Stollenformen geben und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Die Stollen nochmals 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

Die Stollen bei 200 Grad 90 Minuten goldbraun backen (evtl. zwischendurch abdecken).

Die Stollen noch heiß mit geschmolzener Butter bepinseln und mit Puderzucker bestreuen. Danach die Stollen in Alufolie einpacken und mindestens einen Monat an einem kühlen Ort (z.B. Keller) durchziehen lassen.

Vor dem Servieren den Stollen erneut dünn mit Puderzucker bestreuen.

Viel Spaß beim Nachbacken!

PS: Das Rezept hört sich vielleicht etwas aufwendig an, aber dafür gelingt der Stollen immer und schmeckt richtig lecker (eben ein typisch österreichisches Rezept)!!!

P.S.: Dir gefällt dieser Beitrag? Dann hinterlasse doch bitte einen kurzen Kommentar! Vielen Dank!

Kommentare:

  1. oooohh das ist ja super , danke für das Rezept, jetzt brauch ich noch einen Bäcker dazu ;-)

    Lg Silvia

    AntwortenLöschen
  2. Vielen, vielen Dank. Ist notiert.

    LG Jutta

    AntwortenLöschen
  3. Danke, das du dir die Mühe gemacht hast und hier das Rezept aufgeschrieben hast, ist schon gespeichert....mal schauen,ob ich es dann nächstes Jahr schaffe...

    Wünsche dir einen schönen 2. Advent, einen lieben Gruß von Andrea

    AntwortenLöschen
  4. Gabi, vielen Dank für Dein Rezept !!
    Für heuer habe ich schon den Stollen gebacken, aber es kommen ja noch andere Jahre !!!

    Lieben Gruß Renate

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Besuch auf meinem Blog.
Ich freue mich sehr, dass du dir die Zeit für einen Kommentar nimmst!
Der Kommentar wird nach der Freigabe sichtbar!