Montag, 18. Juni 2012

Industriekultur pur

 Ich möchte euch ein paar erste Impressionen unseres Wochenendtrips ins Ruhrgebiet zeigen. Zuerst aber ein wenig Text, damit ihr wisst, was ich so abgelichtet habe ;o).

Das alte Schiffshebewerk Henrichenburg wurde als Teil des Höhenausgleich (70m auf der Strecke vom Dortmunder Hafen bis Emden) der Bundeswasserstraße Dortmund-Ems-Kanal in Waltrop-Oberwiese errichtet und am 11.8.1899 durch Kaiser Wilhelm II. in Betrieb genommen.

Das Hebewerk konnte Kähne mit einer Länge von bis zu 67 Metern und 8,2 Metern Breite um 14 Meter an heben. Der komplette Vorgang inklusive Ein- und Ausfuhr und der Hebung dauerte für damalige Zeiten revolutionäre 45 Minuten und bedeutete eine enorme Zeitersparnis gegenüber Schleusen.

Angehoben wurden die Kähne allein durch die Auftriebskraft der 5 so genannten „Schwimmer“ (mit Luft gefüllte hohle Zylinder), die in tiefe mit Wasser gefüllte Schächte eingeführt werden und dadurch das Wasser verdrängen.

Nachdem das Hebewerk bald zu klein für die neueren großen Kähne und den großen Andrang war, wurden ein weiteres Hebewerk und 2 Schleusen nur wenige Meter entfernt errichtet.
 1969 wurde dann das alten Hebewerks stillgelegt, da mit der beginnenden Schließung der Zechen der Bedarf abnahm.

Es empfiehlt sich, die kostenlose Führung mitzumachen. Die Informationen werden sehr verständlich und mit großem Emthusiasmus von einem Mitarbeiter des Museums vorgetragen.

Jeweils die Ansicht von vorn und von hinten:



Im Trog, in dem die Schiffe angehoben wurden:


Der Trog von oben:


Im Museum:




Die alte Schachtschleuse Henrichenburg liegt zwischen dem alten Schiffshebewerk und der neuen Schleuse von 1989.
Die alte Schleuse wurde zur Entlastung des alten Schiffshebewerks und für die immer größer werdenden Kähne von 1908 bis1914 errichtet. In die Schleuse konnten Schiffe mit einem Maß von bis zu 95 Meter Länge und 10 Meter Breite einfahren. 
Heute führt ein Rad und Wanderweg durch das einstige Schleusebecken.


Hier fuhren die Schiffe in die Schleuse ein:


All Pix by T.i.e.v.a. - Design! 
P.S.: Dir gefällt dieser Beitrag? Dann hinterlasse doch bitte einen kurzen Kommentar! Vielen Dank!

Kommentare:

  1. oh Gabi
    danke fürs zeigen, einen tollen Wochenendausflug hast du gemacht, super deine Erklärung
    sonnige Grüße SilviA

    AntwortenLöschen
  2. Gabi, vielen Dank für diese imposanten Bilder, das sind wirklich große und geniale Bauwerke, wie man sie nur selten sehen kann. Da hat sich der Besuch der einzelnen Sehenswürdigkeiten mehr als nur gelohnt !!!

    Herzlichen Gruß Renate

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebe Gabi,

    willkommen daheim, lach.
    Das sieht ja alles sehr interessant aus auf deinen Bildern, ein wow zu den Bauwerken, echt der Hammer was man alles so errichten kann und vor allem was die Leute früher errichten konnten, ohne wirklich viel Material, wenn man sieht was es heute alles gibt und wie schnell z.B eine Brücke steht. Echt Wahnsinn.

    Liebe Grüße Fatma

    AntwortenLöschen
  4. Da hattest wieder so eienn interessanten Trip gemacht!

    LG
    Elma

    AntwortenLöschen
  5. Moin Gabi,

    ist schon beeindruckend, für mich sowieso, weil ich in ´ner ähnlichen Brance arbeite.
    Habe bei Katrin einen Post für dich hinterlassen bezüglich der Befüllung der Box.

    Liebe Grüße Heidi

    AntwortenLöschen
  6. Das war ja ein schöner Wochenendausflug.
    Da wollte ich schon lange mal hin.
    Liebe Grüße
    Margret

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Besuch auf meinem Blog.
Ich freue mich sehr, dass du dir die Zeit für einen Kommentar nimmst!
Der Kommentar wird nach der Freigabe sichtbar!